[Rezension: Robyn Carr – Wintermärchen in Virgin River #4]

Robyn Carr
Wintermärchen in Virgin River
Mira Taschenbuch Verlag
Dezember/2011
ISBN: 978-3-89941-956-6
€ 7,99

NEW YORK TIMES BESTSELLER AUTOREN

Zum Inhalt:

Wo steckt Ian Buchanan? Genau diese Frage stellt sich Marcie Sullivan und beginnt daraufhin, ihn zu suchen. Vor Jahren verschwand er plötzlich, nachdem er Ihren todkranken Mann besuchte. Nun ist sie Witwe und hat Fragen zu Bobbys Zeit als Marine. Ian rettete ihm damals das „Leben“, aber wieso verschwand er? So landet sie in Virgin River und macht schnell Ian ausfindig. Aber er hat sich verändert und will Marcie nicht sehen, da sie ihn an die Vergangenheit erinnert, die er versucht hat, zu vergessen. Doch Marcie wird praktisch gezwungen bei ihm zu bleiben, nach und nach nähern sich die beiden an und Marcie erfährt was Ian an diesen verlassenen Ort in den Bergen verschlagen an.

Meine Meinung:

Habt ihr jemals ein Buch gehabt, wo ihr innerhalb kurzer Zeit wusstest das ihr dieses lieben werdet?
Mir erging es so mit „Wintermärchen in Virgin River“. Ich kann gar nicht genau sagen woran es liegt aber ich denke mal zum Teil liegt es an Ian und Marcie.
Ich liebte Ian vom ersten Moment an, auch wenn er etwas abweisend zu Marcie war. Aber ihre Hartnäckigkeit wird belohnt. Und Ian ist ein wunderbarer Mann. Optisch gleicht er zwar im Moment einem Waldschrat – lange Haare und ein Bart – aber er singt, Tiere fressen aus seiner Hand. Marcie zuliebe, die ihm immer mehr ans Herz wächst, rasiert er sich den natürlich wieder ab. Vorher war es nun wirklich nicht nötig, er lebt allein in einer kleinen Hütte, ohne Strom und fließend Wasser. Hat Jahrelang das Reden vernachlässigt, wieso also aufs Äußere achten?
Wie oft habe ich oh und ah gesagt und mich über jeden so kleinen Moment gefreut wenn sich die beiden annähern. Wenn Ian sich entkleidet um die eiskalte Marcie mit seinem warmen Körper zu wärmen*schmunzel*. Herrlich.

Aber auch die anderen liebgewonnenen Charaktere sind wieder mit dabei. Ein Weihnachten in Virgin River, gibt es etwas schöneres.

Dieses Buch beginnt mit einem Vorwort von Robyn Carr, worin sie mitteilt das dieses Buch auch einzeln gelesen werden kann, sprich: Alle Virgin River Romane sind fortlaufend. „Wintermärchen in Virgin River“ hingegen können auch die lesen, die bisher die anderen Romane nicht gelesen haben, da die Charaktere der vorherigen Bände nur am Rande vorkommen.

Das Cover:

Das mit Abstand bisher schönste dieser Reihe. Schneebedeckte Holzhäuschen vor malerischer Kulisse. Wenn man sich dieses Cover betrachtet, kann zumindest ich mir, gut vorstellen das so ein Teil von Virgin River aussieht. Optisch ein absolutes Highlight in meinem Regal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s