[Rezension: Simone Elkeles – Du oder die grosse Liebe]

Simone Elkeles
„ Du oder die grosse Liebe „
379 Seiten
cbt-Verlag
ISBN: 978-3-570-30808-0
€ 8,99

Der krönende Abschluss einer absolut genialen Serien!!!

Inhalt lt. cbt:

Eigentlich wollte Luis Fuentes auf der Hochzeit seines Bruders Alex und dessen Freundin Brittany einfach nur Spaß haben – aber dann trifft er Nikki und verliebt sich postwendend in sie. Doch das Letzte, was Nikki will, ist, sich nach dem Fiasko mit Marco auf einen weiteren Latino – Macho einzulassen, und so gibt sie Luis einen Korb. Blöd nur, dass der überaus attraktive Luis ihr seit ihrem ersten Treffen nicht mehr aus dem Kopf geht…

Erster Satz

„Der jüngste von dreien zu sein, hat zweifellos seine Vorteile.“

Meine Meinung:

Zuallererst weiß ich garnicht wieso ich sooo lange damit gewartet habe den letzten Teil zu lesen. Nachdem ich damals den ersten Teil „ Du oder das ganze Leben“ innerhalb kürzester Zeit gelesen hatte, folgte daraufhin „ Du oder der Rest der Welt“. Bis dahin eine grandiose Serie, die absolut süchtig nach mehr macht. Wieso habe ich also erst jetzt den Abschlussband gelesen? Darauf habe ich nun wirklich keine Antwort. Teilweise weiß ich ja noch was in den ersten Bänden geschah, aber halt nur grob. Nun ja, soviel dazu.

Nun also ist es an Luis, den jüngsten der Fuentes-Familie, das Glück zu finden. Im Gegensatz zu seinen beiden Brüdern Alex und Carlos war er „noch kein“ Mitglied der Latino-Blood Gang, und hatte auch nicht wirklich Interesse dort mitzumachen. Doch das ändert sich als er zurück in seine alte Heimat kommt und Marco wieder trifft. Einen alten Freund, der Ex von Nikki und nun ein Mitglied dieser Gang. Nikki. Luis hat sie nicht vergessen, wie auch, immerhin hat sie ihm bei der Hochzeit seinen Bruders ordentlich die Leviten gemacht.

Was Nikki betrifft, ist sie überhaupt nicht froh Luis wieder zu sehen. Natürlich sieht er gut aus, aber allein die Tatsache das er mit Marco abhängt, ist ihr ein Dorn im Auge. Nikki und Marco waren ein Paar, sie schliefen miteinander und sie wurde schwanger. Jedoch verlor sie Kind, kurz nachdem Marco sie wegen der Gang verlassen hat.

Dieser Band unterscheidet sich, was die Charaktere betrifft nicht wirklich von den Vorgängern.Bad Boy trifft reiches Mädchen und verliebt sich. Der einzige Unterschied ist die Tatsache das Nikki Mexikanerin ist, fühlt sich jedoch erst seit Luis Anwesenheit als eine.

Die beiden nähern sich an doch gibt’s da immer noch die Gang, die ihn unbedingt als Mitglied wollen. Als er die Wahrheit seiner Herkunft erfährt ist er auch kurz davor einzutreten, doch er würde Nikki verlieren, so entscheidet er sich, wie es sich natürlich für ein Happy End gehört, für seine Familie und für Nikki.

Auch wenn mir dieser letzte Band nicht so gut gefällt wie der zweite, ist ja Geschmackssache, hat die Autorin eine wunderbare Geschichte geschaffen, um Brüderlichkeit, Toleranz und natürlich der ersten, richtigen, großen Liebe.

Das Auftauchen der früheren Charaktere ist schön mit anzusehen. Das Alex und Brittany eine Familie gegründet haben und demnächst das zweite Kind erwarten. Und auch Carlos und Kiara, die nun endlich ihren heißersehnten Antrag bekommen hat sind mit von der Partie. Nicht zu vergessen „Mutter Fuentes“, die es nicht immer leicht mit ihren Jungs hatte, die schon viel zu lange ohne Partner auskommt, eine zweite Chance auf Liebe erhält. Und wie in den ersten Teilen darf auch nicht die tolle Chemielehrerin Mrs. Peterson fehlen.

Das schöne an dieser Serie sind eigentlich immer auch die letzten Seiten, wo Simone Elkeles etwas in die Zukunft schaut und uns verrät was aus den Familien geworden ist.

So erfahren wir, das Brittany und Alex zwei Kinder haben werden, Kiara und Carlos sogar drei – und NUR Mädchen und Nikki und Luis werden drei stramme Burschen großziehen.

Ich verabschieden mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von dieser „zu Herzen gehenden“ Trilogie. Einerseits, weil alle ihr Glück gefunden haben, und ich mir immer mal wieder diese Geschichten zur Gemüte ziehen werde und andererseits, das es keine neuen Geschichten geben wird.

Was die Cover betrifft, finde ich es großartig das die deutschen Cover, auch die Originalcover sind und das die Szenen auf dem Cover in der Geschichte vorkommen.

2 Gedanken zu “[Rezension: Simone Elkeles – Du oder die grosse Liebe]

  1. Huhu du Liebe,

    den ersten Band habe ich immer noch ungelesen in meinem Buchregal stehen, und ich freue mich schon eine ganze Weile drauf. Wenn da nicht das Problem mit der Zeit wäre….

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!!!

    GLG Lena

  2. Hallöchen Lena-chen 🙂

    Na dann kannst du dich aber auf was freuen, bin jetzt sowas von Simone Elkelesinfiziert 😉 Aber das Problem mit der Zeit kenne ich.

    Da ich jetzt alle Bücher von ihr gelesen habe, wird mein Nächstes „Dublin Street“ sein, ich bin sowas von aufgeregt wie es mir gefallen wird. Und dann ab Mai die Bücher von Abbi Glines, ach herrje, da bräuchte man wirklich Tage mit mehr als 24 Stunden.

    Ich wünsche dir auch ein wunderschönes Wochenende, hoffentlich bleibt das Wetter so – ist ja schon fast wie im Sommer 😉

    P.S Wenn du mal wieder nen schönen Buchtipp für mich hast, immer her damit

    Viele liebe Grüße und einen schönen Abend noch

    Susi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s