Bücher

[Rezension: „Und doch bist du hier“ by Susy McPhee]

Und doch bist du hier“ by Susy McPhee
Weltbild-Edition
288 Seiten
ISBN: 978-3-86365-535-8
8,99

Claudia und Marius waren ein glückliches Paar – bis Marius im Himalaya beim Bergsteigen verschollen ist. Ihre Familie, ihre Kollegen, alle versuchen Claudia zu überzeugen, dass sie ein neues Leben anfangen muss: dass sie endlich anfangen muss, Marius zu vergessen.

Doch acht Monate nach seinem Verschwinden taucht er plötzlich wieder auf, den Rucksack auf der Schulter, sichtbar, hörbar, spürbar, warm und lebendig!

Es gibt nur ein Problem: Niemand außer Claudia kann Marius sehen. Ist er Wunsch oder Wirklichkeit?

Erster Satz:

Schnee. Nur ein leichtes Gestöber zunächst, das dann wider Erwarten stärker wurde, bis große, flache Flocken vom Himmel fielen, die die Straße bedeckten und die Geräusche des geschäftigen Nachmittags in einem weichen, erstickenden Schweigen aufsaugten.

Es ist nicht so einfach die passenden Worte für dieses umwerfende Buch zu finden. Deswegen gibt es auch erst jetzt meine Rezi, obwohl ich dieses Buch bereits im April gelesen hatte.

Was soll ich zu diesem Buch sagen, zu dieser Geschichte. Sie macht Hoffnung, ist traurig, sentimental, einfühlsam. Einfach ein Buch welches ich unbedingt empfehlen muss.

Claudia und Marius waren das ideale Paar, sie liebten sich unerbittlich bis zu einem tragischen Ereignis. Marius kehrte nicht von seinem Trip zurück.

Monate sind vergangen und Claudias Verwandte versuchen alles mögliche damit sie nach vorn sieht. Sie soll einen Schlussstrich ziehen und in die Zukunft schauen, ohne Marius. Doch eines Tages, auf der Arbeit – sieht sie ihn. Einfach so steht Marius auf der anderen Straßenseiten mit seinem Rucksack auf der Schulter. Ist sie verrückt, Halluzinationen, krank? Es bleibt jedoch nicht bei diesem einen Mal. Er taucht überraschend auf, sie sprechen sogar miteinander und verbringen die Nächte miteinander, Morgens jedoch ist er verschwunden. Aber wieso ist sie die Einzige die ihn sieht?

Bis hin zum Ende gibt es nicht nur traurige und ruhige Momente. Claudias Familie brachte mich zum Lachen, was bei so einem Buch einfach mal drin sein muss. Es lockerte die Spannung und lenkte den Blick mal zur Abwechslung nicht nur auf Claudia.

Ich habe jede Seite mitgefiebert, ich wollte unbedingt das Ende erfahren, war sogar schon kurz davor Seiten zu überspringen. Eine Taschentuchpackung hatte nicht gereicht meine Tränen zu stoppen. Am liebsten würde ich ja jetzt vorgreifen und das Ende verraten…..

Dieses Buch hat mir Stunden beschert in der ich zwischen Hoffnung und Verzweiflung hin und her gewandert bin. Es lädt zum Träumen ein und zeigt das Wunder nicht unmöglich sind und wahre Liebe grenzenlos.

Trivia: Ein englisches Cover gibt es nicht, da dieses Buch lediglich auf dem deutschen Markt veröffentlicht wurde – welch ein Glück *g*

Dieses Buch gibt’s NUR <<<hier>>> zu kaufen oder in deren Filiale *g*

Ein Kommentar zu „[Rezension: „Und doch bist du hier“ by Susy McPhee]

  1. Ich kann nicht fassen, dass fuer dieses super Buch nicht mehr Werbung gibt. So eine tolle Geschichte, die einen an die wahre Liebe glauben lässt. An Gedankenübertragung von Mensch zu Mensch, das Wissen das er noch lebt.
    Ich hoffe, dass daraus ein Film wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s