Bücher · Verlage

[Rezension: „Take me there“ by Susane Colasanti]

German Cover

RHIANNONS Leben könnte gerade kaum ätzender sein. Sie ist am Boden zerstört, nachdem Steve mit ihr Schluss gemacht hat. Aber das Schlimmste ist: Sie liebt ihn immer noch und will ihn zurück.

NICOLE hat sich verliebt. Das Problem ist nur: Ihr Exfreund spukt nach wie vor in ihrem Kopf herum. Und sie hat ein Geheimnis, das all ihre Beziehungen überschattet.

JAMES und Rhiannon sind einfach nur gute Freunde…bis jetzt. Nicht dass James mit ihr zusammen sein wollte – aber warum findet Rhiannon die Vorstellung, dass sie beide ein Paar sein könnten, so fürchterlich? (Quelle: Klappentext)

Erster Satz:

Mein Leben könnte unmöglich noch ätzender sein, als es im Augenblick ist.

Wie schon dem Klappentext zu entnehmen hat Rhiannon gerade Liebeskummer. Verlassen von ihrem Freund verkriecht sie sich in ihrem Bett und hasst die komplette Welt. Einziger Trost sind ihre besten Freunde Nicole, die sich selbst gerade von ihrem Freund trennte und sich obendrein in jemand anderen verliebt, und James der unglücklich verliebt ist.

Der Klappentext klang toll, drei Teenager die gerade erste Erfahrungen in Sachen Liebe machen. Angefangen von der ersten großen Liebe bis hin zum Liebeskummer. Es sind halt alltägliche Teenagerprobleme, einschließlich dem Leben auf der High-School.

Erzählt wird die Geschichte aus den jeweiligen 3 Sichtweisen, einerseits toll da man die Gefühle und Handlungen nachvollziehen kann, auf der anderen Seite gibt es viele Wiederholungen die die Geschichte in die Länge ziehen und keine Überraschungen bieten sondern vorhersehbar machen.

Ich für meinen Teil bin froh das Buch beendet zu haben, hatte zwischendurch sogar schon daran gedacht es abzubrechen. Die Charaktere mit denen ich nicht wirklich warm geworden bin, Rhiannon war mir zu nervig, sie wollte einfach nicht einsehen das die Beziehung vorbei ist, Nicole mit ihrer „verbotenen Liebe“, einzig James konnte in einigen Szenen glänzen. Nachdem ich endlich beim letzten Kapitel ankam, konnte ich das Buch natürlich auch gleich zu ende lesen, in der Hoffnung das es wenigstens ein Happy-End gibt (jaaaa, ich liebe Happy-End`s).  Das Ende allerdings war viel zu schnell erzählt, zu viele Dinge passierten viel zu schnell. Vielleicht wollte die Autorin das Buch auch nur schnell hinter sich bringen.

Das Cover: Ein bisschen Glitzer, hier ein Blümchen und da ein Schmetterling. Für junge Mädchen sicher ein Hingucker aber mir gefällt das Originalcover da schon besser.

Mein Fazit:

Trotz schönem Schreibstil und der Erzählweise, die mir zugesagt hat, konnte das Buch bei mir keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.Man kann es lesen, muss man aber nicht. (3 Sterne)

Take me there – Eine Geschichte zum Verlieben

(Originaltitel: Take me there)
Susane Colasanti
ARENA Verlag
328 Seiten
ISBN: 978-3-401-06429-1
Taschenbuch: 6,00€ (neu)
Gebunden: ab 3,48€ (gebraucht)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s