[Rezension:“Ich habe mich verträumt“ by Kristan Higgins]

Ich habe mich verträumt (Originaltitel: To Good to be True)
Kristan Higgins

Mira-Taschenbuch
400 Seiten
ISBN: 978-3-86278-724-1
€ 8.99

 

Er ist groß, gut aussehend, erfolgreich, liebevoll, einfühlsam – und existiert nur in ihrer Fantasie. Weil Grace es leid ist, sich ständig Bemerkungen über ihren Singlestatus anzuhören, erfindet sie kurzerhand einen Verehrer. Dumm nur, dass sich die Geschichte schnell herumspricht – und auch ihrem neuen Nachbarn Cal zu Ohren kommt, der erstaunlich viel Ähnlichkeit mit ihrem Traummann hat…Aber bevor Grace sich seinen Fragen stellt, erwarten sie katastrophale Blind Dates, ihr Exfreund auf seiner Hochzeit und Senioren-Tanzunterricht. Und doch scheint am Ende wahr zu werden, wovon Grace bisher nur träumen konnte…

Erster Satz:

Einen festen Freund zu erfinden ist für mich nichts Neues.

Meine Meinung:

Es schaffen wenige Autoren mich mit all ihren Büchern zu begeistern, Kristan Higgins ist eine von ihnen. Es ist das Komplettpaket was mich stehts ihre Bücher mit Begeisterung lesen lässt. Großartige Charaktere, die alle auf ihrer Art, mein Herz in Flammen setzten. Der einzigartige Humor der mir vor lauter Lachen Tränen in die Augen treibt. Und weil ich genau all das wieder wollte, habe ich ohne lange zu zögern, auch ihr neustes Werk gelesen.

Grace, Lehrerin und begeisterte Anhängerin von amerikanischen Bürgerkriegsspielen denkt sich schon seit jeher einen imaginären Freund aus. Und nun ist es wieder soweit. Grace`s Ex-Freund hat sich ausgerechnet ihre kleine Schwester geangelt und um zu beweisen das sie über ihn hinweg ist, erfindet sie kurzerhand den perfekten Mann. Zur selben Zeit macht sie Bekanntschaft mit Callahan „Cal“ O`Shea. Die erste Begegnung bleibt dann schon mal im Gedächtnis, vor allem wenn man den Nachbarn für einen Einbrecher hält und ihm eins über die Rübe zieht.

Wie bei allen Büchern von Kristan Higgins ist das Ende stets dasselbe, sie kriegen sich doch. Aber der Weg dahin ist immer so erstklassig, spritzig und unterhaltsam das ich mir wünschte eben jene Bücher würden nie enden. Grace ist fantastisch, sie liebt ihre Familie, sogar ihre kleine Schwester die von allen wie eine Prinzessin behandelt wird, da sie als kleines Kind sehr krank war. Niemand will ihr weh tun, erst recht nicht Grace, auch wenn das heißt das sie so tun muss als ob sie sich für ihren EX und ihre Schwester freut. Grace tritt auch des öfteren in diverse Fettnäpfchen, dies macht sie jedoch so sympathisch das man sie sich als beste Freundin wünschen würde. Die Annäherung zwischen ihr und Cal habe ich mit wahren Vergnügen herbei gesehnt. Genug mit ihren imaginären Freunden, her mit einem echten Mann, und Cal ist da genau der Richtige, doch auch Cal, der insgeheim von Grace`s erfundenem Freund weiß, verbirgt etwas.

Das Ende kommt dann für mich immer zu plötzlich, es ist als wenn man sich von Freunden verabschiedet. Aber zum Glück muss ich nicht lange warten bis ich die Möglichkeit habe neue Bekanntschaften zu schließen, denn im Dezember erscheint dann endlich „Lucy – kriegt`s gebacken“.

3 Gedanken zu “[Rezension:“Ich habe mich verträumt“ by Kristan Higgins]

    • Hihi, ich freue mich immer wenn ich andere anstecken kann 😉 Mit einem Buch von Kristan Higgins kann man nichts falsch machen.

  1. Jaaa, so geht es mir auch immer, ich liebe die Bücher von Kristan Higgins. Schon „Fang des Tages“ hatte es mir richtig angetan. Ich freue mich auch sehr auf ihr nächstes Buch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s