[Rezension: „Wir in drei Worten“ by Mhairi McFarlane]

Wir in drei Worten (Originaltitel: You Had Me At Hello)

Mhairi McFarlane

Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2013)
ISBN-13: 978-3426514535
Preis: 9,99€

Zu Unizeiten waren sie unzertrennlich.
Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen. Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber.

Erster Satz:

Verdammter Mist, so ein Pech…<<<

Zum Buch:

Ben und Rachel lernen sich auf dem College kennen und schnell zeigt sich, das sie perfekt harmonieren. Sie verbringen viel Zeit miteinander und obwohl Ben weiß das Rachel in einer Beziehung ist, scheint er doch schon mehr als freundschaftliche Gefühle für sie zu hegen. Bei einem Ball jedoch verschwindet Ben plötzlich und erst Jahre später begegnen sie sich wieder. In der Zwischenzeit hat sich Rachel von ihrem Verlobten getrennt und lässt sich von ihren Freunden trösten. Dann jedoch trifft sie Ben wieder und ihr Leben wird komplett auf den Kopf gestellt, nun jedoch ist er es der in einer Ehe steckt. Wird es ein Happy End geben?

Meine Meinung:

Leudde, lest dieses Buch. Bevor ich zu meiner Meinung komme muss ich jedoch sagen das ich „Zwei an einem Tag“ noch nicht gelesen habe, jedoch den Film gesehen habe, von daher werde ich keine Vergleiche herstellen sondern das Buch, allein für sich, bewerten.

Wie das Buch aufgebaut ist finde ich klasse. Neben der Gegenwart gibt es Rückblenden wie Ben und Rachel sich kennen gelernt haben und was alles geschah bis zu Bens Verschwinden. Ich für meine Teil hatte keinen Moment Probleme dem Geschehen zu folgen und habe das Buch innerhalb kürzester Zeit beendet.

Ich liebe solche Bücher die am College spielen und darüber hinaus gehen.

Von den Charakteren bin ich wieder einmal begeistert, allen voran Ben, er reiht sich in meiner Liste der Book-Boyfriend`s ein. Er ist mir von Beginn an durch seine Art aufgefallen, natürlich ist er auch noch ein Hingucker, wie nicht anders zu erwarten, und während der gemeinsamen Zeit an der Uni hat er auch nichts anbrennen lassen, bis er Rachel trifft. Freunde wurden sie recht schnell, doch in einigen Szenen ist nicht zu übersehen das er etwas für Rachel empfindet, warum scheiterten wohl sonst seine Beziehungen. Aber da sie in festen Händen ist kann er es sich abschminken und muss damit zurecht kommen das sie nur Freunde bleiben werden.  Rachel überdies hat sichtlich Probleme mit ihrem Freund, der seine Band wichtiger scheint als sie.

“…Du bist die klügste, schlagfertigste, netteste, schönste und manchmal nervtötendste Frau, der ich je begegnet bin(…)Aber da ich in dich verliebt bin, kriege ich bei der Vorstellung , dass du mit jemand anderem zusammen bist, Mordgelüste. Also verzeih mir, dass ich dir keine praktischen Tipps gebe, wie du jemanden anschleppst, der nicht ich ist.” (Seite 354/355)

Jahre später treffen sich wieder, und Leute, ich hatte solche Hoffnungen und dann erklärt Ben das er verheiratet ist. Na okay, die Geschichte wäre ja auch schnell erzählt wenn sie sich nach all den Jahren endlich in die Arme nehmen. Für mich glich das Lesen einer Berg und Talfahrt, zumindest was meine Gefühle betrifft. Die Autorin versteht es wirklich mit uns Lesern zu spielen. Da hofft man im ersten Moment und im nächsten hat sich die Hoffnung in Luft aufgelöst. Aber gerade das begeistert mich und sollte auch ein Buch mitbringen, es soll mit meinen Gefühlen spielen, denn gerade das zeigt doch das einem das Buch gefällt.

Bei dem Ende hatte sie mich wieder erwischt, es ist ein gutes Ende, okay. Ich hätte mir zwar lieber ein anderes gewünscht, konnte das Buch aber mit einem Lächeln abschließen.

Mein Dank geht an den Knaur Verlag sowie an Lovelybooks, die mir das Buch für die Leserunde, haben zukommen lassen.

3 Gedanken zu “[Rezension: „Wir in drei Worten“ by Mhairi McFarlane]

  1. Aaahhh, ich bin sooo gespannt auf dieses Buch! Man hört so viel Gutes darüber. Ich will es lesen! Ok, es liegt schon auf meinem SuB. 😉

    „Zwei an einem Tag“ kann ich dir übrigens auch empfehlen. Das ist sooo schön. Kannst du denn den Film empfehlen?

    • Hihi, das Ebook ist noch immer ungelesen aber irgendwie kommt immer ein anderes Buch daher, welches einfach vorgeht *g*.

      Der Film „Zwei an einem Tag“ ist toll, ich bin ja so ein kleiner Jim Sturgess Fan, der den Dexter spielt. All die Jahre in denen die beiden nur Freunde sind, und dann sind sie endlich zusammen aber nicht für lange Zeit…..Gott hab ich geheult….

      Es könnte natürlich sein, da du das Buch gelesen hast, einige Dinge anders beurteilst, zwecks einiger Änderungen zum Beispiel….schau ihn dir am besten an, es lohnt sich definitiv *g*

      • Mittlerweile ist es schon wieder eine Weile her, dass ich „Zwei an einem Tag“ gelesen habe. So konkrete Erinnerungen habe ich daran gar nicht mehr. Von daher denke ich, dass ich den Film anschauen kann, ohne zu viele Vergleiche zu ziehen. Aber das Buch möchte ich auf jeden Fall auch noch mal lesen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s