[Rezension:“Alice im Zombieland“ by Gena Showalter]

An ihrem 16. Geburtstag sieht Alice „Ali“ Bell eine Wolke, die die Form eines weißen Kaninchens hat. Kurz darauf passiert, was Alice nie für möglich gehalten hätte: Ihre Eltern, ihre Schwester und sie werden von Zombies angegriffen. Nur Ali überlebt. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Birmingham und fängt an einer neuen Schule an. Um ihre Familie zu rächen, will Ali lernen, Untote zu besiegen. Um zu überleben, muss sie dem undurchsichtigsten Typ an der Asher High vertrauen: Cole Holland weiß, wie man Zombies jagt. Aber er hat selbst Geheimnisse; und es scheint, dass die größten Gefahren dort lauern, wo Ali sie am wenigsten vermutet…

Erster Satz:

Hätte mir jemand gesagt, dass sich mein gesamtes Leben von einem Herzschlag zum nächsten völlig umkehren würde, ich hätte denjenigen ausgelacht.

Meine Meinung:

Dieses Buch lag schon seit Ewigkeiten auf meinem Wunschzettel, was natürlich an diesem großartigen Cover, zu welchem ich später erneut komme, aber auch an dem Klappentext sowie an dem Titel lag. Ich wollte wissen in wieweit es sich mit „Alice im Wunderland“ kreuzt. Nach dem lesen allerdings kam die Ernüchterung, das außer einer Wolke in Kaninchenform und Alice`s Neugierde, es keine Überschneidungen mit dem uns bekannten Klassiker hat, was mich jedoch nicht störte und  meine Freude am Lesen des Buches in keinster  Weise missfiel.

Schon die Vorbemerkung von Alice in der sie uns erzählt, was zu jenem tragischen Tag führte an dem sie ihre Familie verloren hat, versprach ein tolles aber auch trauriges Abenteuer zu werden.

Nachdem Alice ihre Familie also verloren hat, ist sie zu Verwandten gezogen was gleichzeitig einen Schulwechsel mit sich zog. Schnell macht sie dort Bekanntschaft mit Kat, die auf ihre ganz eigene Art zu Alice besserer Hälfte wird. Neben Kat lernt sie so dann auch Cole kennen, einen typischen Bad-Boy- Verschnitt mit dem sich Alice auf merkwürdige Weise verbunden fühlt. Doch abgesehen von der neuen Schule und den neuen Menschen macht sie Nachts ab und an seltsame Entdeckungen die sich vor ihrem Schlafzimmerfenster abspielen. Als die der Wahrheit immer näher rückt, was in der Nacht des tödlichen Unfalls geschah und was es mit Cole auf sich hat, ist sie sich sicher die Verrücktheit ihres Vaters geerbt zu haben, aber ist dem wirklich so?

Ich finde die Charaktere harmonieren auf gesamter Fläche. Zu Alice fühlt man sich sofort hingezogen, mit ihrer Trauer über den Verlust und der Schuld die sie sich selbst gibt, wirkt sie gleich noch menschlicher und echter. Viele Wörter scheint sie direkt an den Leser zu richten, was dem Ganzen eine persönliche Note gibt. Alice, oder Ali wie sie am liebsten genannt werden möchte, ist eine Kämpferin, und genau das zeigt sich auch im Laufe der Geschichte…sie scheint es etwas ganz besonderes zu sein und scheint auch über besondere „Kräfte“ zu besitzen. Ihre beste Freundin Kat lässt sich von nichts und niemanden unterkriegen. Trotz der Tatsache das sie Ali noch nicht so lange kennt, steht sie ihr bei, ohne mit der Wimper zu zucken. Als männlichen Hauptcharakter bekommen wir Cole. Ach, Cole…es fällt mir nicht schwer sich vorzustellen das die gesamte weibliche Schülerschaft hinter ihm her ist. Äußerlich ist er, wie in den meisten Büchern, ziemlich hart, doch selbst er hat eine weiche Seite die er aber nur Ali gegenüber präsentiert. Er hat, eben so wie Ali, etwas schlimmes erlebt und hat ihn dadurch zu dem Menschen gemacht der er heute ist.

Wie ich schon sagte harmonieren der Charaktere einfach perfekt, von daher was es stets ein Erlebnis mitanzusehen wie es zwischen Ali und Cole knisterte, die Chemie stimmte einfach. Aber auch in der restlichen „Gang“ gibt es tolle Charaktere auf deren weiteren Entwicklung ich mich freue. Neben diesen „Guten“ gibt es allerdings auch noch das „Böse“…und da es ein Jugendbuch ist sind die Szenen nicht sonderlich horrormäßig. Hier und ha ist zwar selbst mir ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen, aber das gehört auch einfach zu einen guten Buch dazu.

Das Cover:

Ich bin einfach restlos begeistert. Die gesamte Aufmachung dieses Buches finde ich einfach grandios. Alice, wie sie dort in ihrem wunderschönen Kleid sitzt, mit Blick nach oben. Der düstere Hintergrund, all die Ornamente, die Todesköpfe, Kreuze und Knochen…es stimmt einfach alles. Dazu das weiße Kaninchen auf der Rückseite.. Ich bin einfach nur hin und weg und freue mich einfach das das Originalcover beibehalten wurde.

Mein Fazit:

Liebe, Humor, Freundschaft, Zusammenhalt, aber auch Finsternis…das sind die Elemente die diese Geschichte ausmachen. Ich habe wunderschönen Stunden mit diesem Buch gehabt, und zähle schon jetzt die Tage bis zur Fortsetzung. Es war mein erstes Buch von Gena Showalter, und ganz bestimmt nicht mein letztes.

Buchdaten:

Autor: Gena Showalter ♦ Titel: Alice im Zombieland ♦ ISBN 978-3-86278-986-3 ♦ 416 Seiten ♦ 14,99 EUR ♦ Buch kaufen

Meine Dank für das Buch gilt

 sowie

6 Gedanken zu “[Rezension:“Alice im Zombieland“ by Gena Showalter]

  1. Steffi 2014/02/02 / 15:37

    Tolle Rezi meine Liebe! Ich komme wohl doch nicht drumherum, das Buch nicht zu lesen!

    • Susi 2014/02/02 / 15:46

      Hihi, genau das war ja auch mein PLan…ich bin nun hin und weg wegen den Blackis, nun gilt es dir nen Knochen vorzusetzen 🙂 Ist dir schon mal aufgefallen das ne Rezi leichter fällt wenn man geradeaus schreibt, ohne sich nen Kopf zu machen welche Wörter man am besten wählt ?

      • Steffi 2014/02/02 / 15:52

        hehe, dafür gibts von den Blackis ein paar mehr Bücher 😛 (die sind schon toll, freu mich auch, dass der neue Monat nun wieder begonnen hat und 2 Blackis auf der Leseliste sind).
        Frei Schnauze ist immer am besten! Bin zwar noch nicht die geübteste in dieser Sache, aber mir ist auch schon aufgefallen, dass es auch am besten ist direkt nach dem Lesen die Eindrücke festzuhalten! Ein Buch später ist es einfach nicht mehr das selbe!

  2. Katja 2014/02/02 / 18:26

    Ich schließe mich den Zählen bis zum zweiten Band an! 🙂 Tolle Rezi, freut mich, dass dir das Buch so gefallen hat!
    Bei der Aufmachung gebe ich dir auch Recht, für das erste Hardcover aus dem Verlag – ein Traum! 🙂

    Liebe Grüße
    Katja

    • Susi 2014/02/02 / 18:56

      Dankeeee liebe Katja 🙂

      freut mich das sie Anklang findet.
      Ich bin wirklich gespannt was uns im Folgeband erwartet und erstrecht wie es mit Ali und Cole weitergeht ❤ Cole Cole, jep..der hat schon was *g*

      Hihi, ich könnte immer wieder zu dem Buch greifen, vor allem da es auch ohne Umschlag so toll aussieht…und grün ist ja ohnehin eine der schönsten Farben 🙂 Aber das muss ich dir wohl nicht sagen 😉

      • Katja 2014/02/02 / 23:12

        Nichts geht über grün! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s