|WIR LESEN| Addicted to you – Atemlos von M.Leighton

addicted123

Nachdem wir im Mai schon so einige tolle Leserunden abgehalten haben, lassen wir es uns nicht nehmen und haben auch diesen Monat wieder so einige geplant. Neben „Hopeless“, welches wir den gesamten Monat über lesen werden, starten wir heute mit dem ersten Teil zu M.Leighton`s „Bad Boys“-Trilogie:

Addicted to you: Atemlos.

Und darum geht’s:

„Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen …“ (Quelle: Heyne)

Wer das Buch gemeinsam mit uns lesen möchte, ist herzlich eingeladen sich uns anzuschließen 🙂

Die Einteilung:

Abschnitt 1: Seite 7 – 105

Abschnitt 2: Seite 107 – 227

Abschnitt 3: Seite 229 – 320

Die Teilnehmer:

Juliana von Book.Experiences
Steffi von Steffis Bücherbloggeria
Susi von Susi´s Books

Viel Spaß und auf einen regen Austausch  ❤

18 Gedanken zu “|WIR LESEN| Addicted to you – Atemlos von M.Leighton

    • So wie ihr bereits wisst gefällt mir die Geschichte bisher ausgesprochen gut. Der Einstieg gelingt wunderbar und ich finde man ist sofort drin in der Handlung. Der Schreibstil ist sehr einfach aber gerade deshalb natürlich locker und schnell zu lesen.

      Ich denke mit den Zwillingen Cash und Nash (diese Namen :D) werden wir da noch einiges erleben. Was Olivia betrifft mag ich sie bisher eigentlich auch recht gerne, nur finde ich es manchmal doch auffallend komisch, dass sie einerseits angeblich doch so schüchtern ist und wenig Selbstbewusstsein hat andererseits sich dann aber wie das komplette Gegenteil verhält in manchen Situationen. Sie hat dann doch meistens eine pfiffige Antwort parat. Die zwei Seiten passen für mich noch nicht so ganz zusammen. Mal schauen wie sich das noch entwickelt im Laufe der Geschichte.

      Ansonsten ist der erste Abschnitt wirklich mal wieder perfekt gewählt 😀 und hört ja direkt mit einer Art Cliffhanger auf, sodass man unbedingt weiterlesen möchte.

      • was mir gerade noch einfällt…ein bisschen Schwierigkeiten habe ich ja mit dem Wechsel zwischen drei verschiedenen Perspektiven….das lockert es zwar auch auf und durch die kurzen Kapitel legt das Buch ein ordentliches Tempo vor, aber trotzdem hatte ich jetzt schon ein paar mal kurz einen Moment, in dem ich mir nochmal bewusst machen musste, aus wessen Sicht jetzt gerade geschrieben wird

    • So, einmal die Hände beieinander reimen und das getippsel kann losgehen.

      Den ersten Abschnitt habe ich verdammt schnell hinter mir gehabt, was zum großen Teil an der locker – leichten Schreibart der Autorin liegt, so rennen die Seiten nur so dahin :-)..Aber auch der Charaktere sei Dank…Durch die Sicht aus allen drei Parteien, was mir keinerlei Schwierigkeiten machte, wird das Geschehen aufgelockert…

      Die Charaktere an sich :-)….Olivia ist ja mal so ganz anders. Von sich selbst behauptet sie doch recht schüchtern zu sein, doch in Gegenwart von Nash und Cash dreht sich das Blatt, dort ist dann nichts von ihrer „Schüchternheit“ zu sehen. Sie kann auch austeilen.

      Cash ist der typische Bad Boy. Fährt Motorrad, trägt überwiegend Schwarz, ist tätowiert und ihm gehört ne Kneipe, wohingegen Nash in einer Anwaltskanzlei arbeitet, mit Marissa, Olivias Cousine zusammen ist und wirklich komplett anders ist als sein Zwillingsbruder.

      Der erste Abschnitt endet mit einem Cliffhanger der viele Spekulationen nachsichzieht.

    • Endlich mal wieder ein Buch, wo die Seiten nur so fliegen! Der Schreibstil ist zwar sehr einfach gehalten, aber es liest sich einfach unheimlich gut!
      Dee JGA zu Beginn passt natürlich thematisch einfach perfekt ❤️ (Wehe ich bekomm nen Stripper, Mädels!!!)
      Die Prota Liv ist mir direkt sympathisch gewesen! Ich mag ihre humorvolle Art!
      „Ich habe keine Ahnung. Ich habe Eierstöcke, bin also genetisch bedingt technikresistent.“ (Liv, S. 37)

      Kommen wir zu Travis….ich meinte natürlich Cash. Irgendwie stört mich hier ein bissel die Benutzung des Wortes Bad Boy ein wenig. Genügt es nicht, dies zu beschreiben?!?
      Die Ausziehnummer zwischen Cash und Liv war ja schon heiß und ich fand es echt gut gemacht, dass er eigentlich nicht der Stripper war, sondern sich einfach einen Spaß erlauben wollte, denn er ist im Grunde doch nur der Besitzer des dual. Das prickeln zwischen den beiden durfte hier natürlich nicht fehlen!
      Wie der Zufall so will hat Cash natürlich einen Zwillingsbruder Nash, der mit Livs Cousine zusamen ist bei der Liv aktuell wohnt! Und als würde es nicht reichen, dass Nash und Cash sehr ähnlich aussehen, finden sie auch beide Interesse an Liv und buhlen in unterschiedlicher Weise um ihre Aufmerksamkei
      Ich hoffe, dass diese Dreiecksgeschichte sich nun nicht über das gesamte Buch zieht, denn das mag ich nicht!

    • Zum zweiten Abschnitt habe ich ehrlich gesagt gar nicht viel zu sagen, ich habe auch direkt weiterlesen müssen 😀
      insgesamt hat mich der zweite Abschnitt zwar auch weiterhin gut unterhalten, hat trotzdem finde ich aber auch minimal nachgelassen was die „Spannung“ betrifft, da war ein winzig kleines bisschen die Luft raus. Olivia habe ich immer noch nicht total ins Herz geschlossen, ihr gegenüber bin ich relativ neutral eingestellt, da springt der Funken irgendwie nicht über, und ihr Verhalten finde ich nach wie vor etwas widersprüchlich

    • Sooo, Nash hat die Bombe fallen lassen. Doch Olivia geht damit wirklich besser um als gedacht. Hier hätte ich mir etwas mehr an Hintergrund gewünscht…wieso, warum, weshalb ….

      Mir persönlich gingen ja Olivias Gedankengänge etwas auf den Keks. Cash ist nichts für mich aber ihn könnte ich haben. Nash wäre perfekt für mich aber ist vergeben…blablabla….und trotz dieser Tatsache hat sie ja doch irgendwie was mit den beiden.

      Na das kann ja noch lustig werden.

      • diese Gedangengänge von Olivia fand ich stellenweise auch sehr „nervig“ bzw. übertrieben, das hat sich dann doch des öfteren wiederholt…

    • mhm….irgendwie mag ich diesen Nash nicht! Und ich frag mich die ganze Zeit, wieso Liv hier noch überlegen muss.
      Nash ist der typische Blender…Er ist erfolgreich, hat eine ebenso erfolgreiche Freundin, ist zuvorkommend, aber er spielt nicht mit offenen Karten und BETRÜGT SEINE FREUNDIN.
      Cash hingegen verkörpert den typischen Bad Boy, spielt ihr aber nichts vor, ist direkt, aufmerksam und im Gegensatz zu Nash handelt er!Denn er ist schließlich zur Farm gefahren, um ihr zu helfen.
      Ich glaube auch kaum, dass es Nash gewesen ist, der ihr nachts den Besuch abgestattet hat (dafür redet Cash eindeutig zu viel beim Sex *g*).

    • Und jetzt zum dritten Abschnitt….da gab es ja dann doch noch einen kleinen Überraschungseffekt 😀 irgendwie hatte ich die ganze Zeit schon ein komisches Gefühl, mir kam es zum einen komisch vor, dass es keinen einzigen Moment gab in dem Cash, Nash und Olivia, alle drei, zusammentreffen. Zum anderen fand ich es von Olivia ehrlich gesagt etwas dreist und komisch, dass sie so einfach mit beiden „Brüdern“ gespielt hat. Ich finde sie hat sich da viel zu wenig Gedanken drüber gemacht, es kam teilweise so rüber als ob es für sie selbstverständlich wäre mit zwei Jungs gleichzeitig was anzufangen.

      Naja nichtsdestotrotz habe ich es dann erst im allerletzten Moment geblickt, dass Nash auch Cash ist und umgekehrt 😀 bis zu dem Moment, in dem Olivia das Auto von Nash bei Cash in der Garage stehen sieht, dachte ich noch, dass es wirklich Zwillinge sind, zwei verschiedene Personen. Falsch gedacht 🙂 und ich muss sagen, ich mag Cash ja 🙂 ist der einzige Charakter der mich von Anfang an fesseln konnte, der mir gleich sympathisch war, zu dem ich eine Verbindung herstellen konnte.

      Abschließend lässt sich sagen, dass ich schöne leichte Lesetstunden mit dem Buch verbracht habe, perfekt für zwischendurch, ein Buch bei dem man nicht viel denken muss, das man einfach genießen kann, auch wenn es an manchen Stellen noch etwas ausbaufähig wäre. Kann man von New Adult Büchern nicht immer erwarten, aber ein bisschen mehr Tiefgang wär schön gewesen. Einfach dieses gewisse Etwas, das einen dazu bringt, die Charaktere richtig ins Herz zu schließen 😉

    • Das Buch innerhalb eines Tages beendet, yeah….

      Und der dritte und letzte Abschnitt hatte wirklich einiges geboten. Ich wäre ja wirklich nie auf den Gedanken gekommen das Cash und Nash ein und dieselben Personen sind. Diese Wendung hat so einige Meinungen Olivia gegenüber aber schnell geändert, war es doch jetzt wirklich nur Cash mit dem sie etwas hatte, und das nun wirklich nicht zu wenig.

      Ich für meinen Teil bin ja jetzt gespannt was im Folgeband noch so passiert. Nash/Cash hat zwar mit Marissa Schluss gemacht, doch glaube ich das hier noch so einiges passiert, immerhin weiß sie nichts von diesem Geheimnis welches Cash/Nash dort mit sich herumträgt.

      Auch wenn nicht alles an diesem Buch perfekt war, hatte ich schöne Stunden mit Liv, Cash/Nash :-)…Und wie nicht anders zu erwarten, ist es doch wirklich hier erneut der „BadBoy“ der einem doch in Erinnerung bleibt, zumal er ja nicht wirklich ein BadBoy ist :-)….

      Den Vergleich zu anderen Büchern dieses Genre erspar ich mir. Sicher gibt es Bücher die diesem hier weit voraus sind, was die Charaktere, den Tiefgang, einfach das Gefühl betrifft, jedoch sind es auch gerade diese Bücher hier die man einfach mal lesen muss, um runterzukommen, nicht all zu viel nachdenken muss.

      Ich zumindest, freue mich schon tierisch auf Addicted to you – Schwerelos 🙂

    • Irgendwie muss ich das gerade mal sacken lassen. Eine Spur zu unrealistisch für einen New adult Roman, oder?
      Die ganze Nummer mit dem Vater hätte man meiner Meinung nach gut streichen können, denn als ob es so einfach wäre Identitäten aufrecht zu erhalten. Ich meine ein Job als Clubbesitzer zu haben und nebenbei in einer renommierten Kanzlei zu arbeiten, schafft man ja auch locker parallel.
      Das ganze hat für mich leider einen faden Beigeschmack! Obwohl ich froh bin, dass es nun zu Ende geNASHt ist.
      Finde auch, dass das Thema Marissa zu leicht abgehackt worden ist. Zufällig ist sie weg ist, wenn das ganze passiert! Hier gehe ich stark davon aus, dass uns da noch etwas erwarten wird und auch ggf. mit ihrem Vater. Rache ist süß sag ich da nur! *g*
      Kommen wir zu den positiven Dingen:)
      Die Szenen zwischen Liv und Nash waren ja mal wieder heiß, wobei sie natürlich kein Blacki Potential haben (aber wer kommt da schon ran).
      Trotz der ertwas merkwürdigen Wendung bin ich nun gespannt, was Duffy mit Liv nun vor hat. ich denke nun holt Cashs Vergangenheit die beiden ein.
      So…ich ordere dann mal direkt Schwerelos 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s