[Rezension:“Beautiful Bastard“ by Christina Lauren]


Mehr als 2 Millionen Downloads des Online-Hits aus den USA!

Eine ehrgeizige Praktikantin. Ein anspruchsvoller Boss. Eine knisternde Atmosphäre …
Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr ein Problem in den Weg: ihr Boss Bennett Ryan. Perfektionistisch, arrogant – und absolut unwiderstehlich. Ein verführerischer Mistkerl!
Bennett Ryan weiß, was er will. Und dazu gehört garantiert keine Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit ihrem unschuldigen Lächeln in den Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe einfach nicht widerstehen. Er muss sie haben. Überall im Büro.
Gemeinsam verfangen sie sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession …

Zum Inhalt:

Seit mittlerweile 8 Monaten arbeitet Chloe Mills, die in 4 Monaten ihren BWL-Abschluss macht, als Praktikanten in der Firma der angesehenen Ryan`s unter Bennett Ryan. Einen 31 Jahre alten Womanizer, den Chloe nur als „Weltgrößtes Arschloch“ bezeichnet. Er begegnet ihr mit offener Abneigung, was sich darin spiegelt, das sie die hirnlosesten Aufgaben für ihn erledigen soll. Doch all der Hass kann ja nicht all zu groß sein, wenn sich Chloe schneller als sie denkt, in Bennetts Armen, beziehungsweise auf seinem Tisch, unter seinem Tisch etc. wiederfindet. Es entsteht eine geradezu sexuelle Hass-Liebe.

Chloe lässt sich jedoch bald nicht mehr darauf ein, das sie eine Menge zu verlieren hat, wenn jemand Wind davon bekommt, das sie mit ihrem Chef nicht nur beruflich verkehrt.

Meine Meinung:

Ich brauchte schon eine Weile um die richtigen Worte zur dieser „Bett“ – Lektüre zu finden. Da es jedoch an einer richtigen Handlung mangelt, und ich nicht nur über Sex, zerrissene Slips, Schimpftiraden, Dirty-Talk schreiben wollte, ist jetzt Einfallsreichtum gefordert.

Ich wollte dieses Buch wirklich lieben, all die positiven Stimmen sind Schuld, aber was ich dann zu lesen bekam. Ich habe nichts dagegen wenn es in einem Buch oft zum Sex kommt, habe in dieser Richtung ja auch schon so einiges gelesen und war begeistert, aber hier wurde ich nicht einmal mit den Charakteren warm. Das Buch ist wirklich nur eine Aneinanderreihung von den eben, bereits erwähnten zerrissenen Slips und Sex an den möglichsten Orten, selbst das Elternhaus der Ryan`s bleibt nicht verschont.

Zitat:

Ich hasste sie so sehr in diesem Moment. Ich hasste, dass sie richtiglag und ich falsch, und ich hasste es, dass sie mich dazu zwang, eine Entscheidung zu treffen. Vor allem hasste ich es, wie sehr ich sie wollte. (Bennett Ryan s.159)

Das Buch ist jedoch kein kompletter Reinfall. Es gibt durchaus auch Momente, vor allem aus der Sicht von Bennett, wo ich zumindest für einen kleinen Moment Sympathie empfunden habe. Wenn man als Leser Bennett aus der Sicht von Chloe sieht, hat man schon das Gefühlt es mit einem Mistkerl zu tun zu haben, der nur das Eine will und der sich keine Gedanken um Komplikationen macht. Jedoch erfahren wir, das Bennett schon seit dem ersten Tag an Chloe interessiert ist, und er sich bis jetzt zurückhalten konnte. Und da kann man ihn ja schon verstehen, irgendwann ist der Wille dann doch nicht mehr so stark und man ergibt sich seinem Verlangen.

Zu den beiden Charakteren an sich kann nicht viel gesagt werden, viel Hintergrundmaterial wurde nicht geboten und vom Wesen an sich, hätte ich mir als Leser etwas mehr gewünscht, das Chloe ihm nicht so sehr verfällt und alles mitmacht. Etwas mehr Selbstvertrauen und Beherrschung wäre angebracht gewesen. Bennett, tja…zumindest seine Vorliebe bleibt einem im Gedächtnis und das er dann doch nicht so übel ist, wie er dargestellt wird, was man aber leider erst am Ende des Buches erfährt.

Die Nebencharaktere bleiben blass, niemand ist einem wirklich im Gedächtnis geblieben, außer vielleicht Bennetts Vater und Sara, eine Freundin von Chloe die auch ihre eigenen Geschichte bekommt.

Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten und lässt die Seiten nur so dahinblättern.

Mein Fazit:

So wirklich überzeugen konnte das Buch nicht, aber so wie ich mich kenne werde ich trotzdem auch wieder zum Nachfolger greifen. Etwas mehr Handlung wäre erwünscht so das sich die Charaktere entfalten können und man einen Bezug zu ihnen hat. Aber wie man sieht gibt es Tausende von Lesern die dieses Buch lieben, was auch vollkommen in Ordnung.

Meine Bewertung:

Bewertung 3 Sterne

Reihenfolge der Serie:

1. Beautiful Bastard

1.5 Beautiful Bitch

2. Beautiful Stranger ( erscheint im Januar 2015 bei Mira Taschenbuch )

2.5 Beautiful Bombshell

3. Beautiful Player

3.5 Beautiful Beginning

3.6 Beautiful Beloved

4. Beautiful Secret

In diesem Sinne bedanke ich mich bei

mira logo

sowie
bdb logo

die mir dieses Buch haben zukommen lassen

Buchdaten:

♦ Titel: Beautiful Bastard ♦ Originaltitel: Beautiful Bastard ( Beautiful Bastard #1 ) ♦ 304 Seiten ♦ ISBN: 978-3-95649-054-5 ♦ Preis: 8,99€ ♦ Buch kaufen

Ein Gedanke zu “[Rezension:“Beautiful Bastard“ by Christina Lauren]

  1. Hallo Liebes,
    drei Kleeblätter gehen grade so… mit allen Augen zu. 😀
    Ich kann dir nur zustimmen… mehr Handlung! 😀 Ich bin aber echt am überlegen den zweiten Band zu lesen. Ich hasse angefangene Reihen, auch wenn es immer um neue Personen geht. Ich habe gehört Band 3 soll wirklich besser sein!
    Ich wünsch dir noch einen schönen Donnerstag. ♥

    Liebste Grüße ♥
    Katja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s